Aktuell

Magazin

die schindels

Ausstellung Fotografie Galerie

Biotope

Die Idee zu der Ausstellung, die am 3. Juli 2021 um 17.00 Uhr in Miltenberg in der Galerie am Tor eröffnet und während des Sommers zu sehen sein wird, stammt von den beiden Schwestern Astrid (Fotografin) und Sylvia (Pianistin) Ackermann. Sie machen sich in ihrer Heimatstadt Miltenberg/Main und deren Umgebung auf die gemeinsame Suche nach „Biotopen“.

Continue Reading

Chor digital Musik

Dupré digital

Pünktlich zum 50. Todestag des französischen Komponisten, Organisten und Pädagogen Marcel Dupré – am 30. Mai 2021 – startete die erste Episode des internationalen Onlineprojekts Dupré digital. Es lädt ein zu einer spannenden virtuellen Entdeckungsreise durch den musikalischen Kosmos des vielseitigen Künstlers. Musiker*innen aus aller Welt bringen nie zuvor gehörte Musik Duprés zur Aufführung. Interviews mit Fachleuten und Zeitzeugen beleuchten Marcel Dupré nicht nur als Komponist sondern auch als Virtuose, Pädagoge und Mensch seiner Zeit und bringen überraschende Facetten seines Schaffens und Lebens zum Vorschein.

Continue Reading

Festival Kultur Musik

Musikfest Blumenthal

Bayern hat ein neues Festival! Musikfest Blumenthal. Unter dem Motto „Musik erleben. Zukunft gestalten.“ bieten die Macher des Musikfests Blumenthal unter der künstlerischen Leitung von Prof. Georg Arzberger ein Festival, das klassische Musik auf internationalem Spitzenniveau von den großen Bühnen der Metropolen rausholt, hinein ins idyllische Wittelsbacher Land. Das Musikfest Blumenthal wird vom 12. bis 15. August 2021 im Schloss Blumenthal stattfinden.

Continue Reading

Ausstellung Galerie Kunst

Über Freude und Enttäuschungen

Die Malerin Angela Stauber und der Multimediakünstler Micha Eden Erdész (U.K).) lernten sich 2015 in London kennen, als sie Ateliernachbarn waren. Seitdem hat sich sowohl über die örtliche als auch zeitliche Distanz eine andauernde und inspirierende
Künstlerfreundschaft entwickelt. Diese ist der Auslöser für die Ausstellung, die nun bis 29. Mai 2021 im Kunstverein Ottobrunn mit freundlicher Unterstützung der Erwin und Gisela
von Steiner-Stiftung gezeigt wird. Zunächst waren die Werke coronabedingt zunächst erst mal hinter geschlossenen Türen, aber von außen teilweise einsehbar. Nun ist es seit Freitag, den 14. Mai 2021 möglich, die Räumlichkeiten in Ottobrunn mit Maske und Abstand (maximal vier Personen) zu betreten und die Kunst zu betrachten.

Angela Stauber

Zur Ausstellung erscheint ein begleitender Text von Prof. Dr. Andreas Kühne, Bayerische Akademie der Schönen Künste, München. www.kunstverein-ottobrunn.de

Das Thema der Transformation beschäftigt beide Künstler*innen und verbindet sie in ihrem jeweiligen Schaffen. Der Ausstellungstitel „Über Freude und Enttäuschungen“ soll daher auch das sowohl im Alltag als auch im künstlerischen Arbeiten wiederkehrende Spiel aus Gelingen und Misslingen, eben aus Freude und Enttäuschungen in beliebiger Reihenfolge beschreiben. Oftmals kann das sogenannte Scheitern im künstlerischen Prozess hinterher als das Finden eines neuen Weges erkannt werden. Und so wiederum erfreuen. Nachfolgend das Werk von Micha Eden Erdész.

Malerei von Angela Stauber im Schaufenster der Galerie „augsburg contemporary“ vom 14. März bis 17. April 2021, Bergstr. 11, 86199 Augsburg. Auf dem großflächigen Schaufenster der Galerie wird Angela Stauber (geb. 1977 in München, Meisterschülerin von Sean Scully) im Rahmen der Ausstellung „Domestic Space | Malerei“ eine Malerei platzieren, die die Schnittstelle zwischen Innen und Außen, zwischen dem öffentlichen und dem privaten Raum reflektiert.

Zu sehen ist eine Durchgangssituation, welche von außen betrachtet nach innen und vom Innenraum aus gesehen nach außen leitet. Der Blick der Betrachter*innen wird jedoch nicht gezielt geführt, sondern in einem Stakkato aus farbigen Flächen fast abgelenkt und auf die Bildfläche konzentriert. Dort verbindet sich die eigentliche Malerei mit Spiegelungen oder den Eindrücken der jeweils anderen Seite. Somit entsteht ein Spiel zwischen Tiefe und ebener Fläche.

Die Künstlerin möchte vor allem für den Außenraum ein farbiges und von Weitem zu erkennendes Zeichen setzen, dass die Kunst auch in diesen Zeiten weiterhin lebt. Der Titel „immer hier“ soll das stets Fortdauernde, die Existenz und Präsenz von Kunst unterstreichen. Daher ist es Angela Stauber wichtig, das Fenster als Bühne, als außen sichtbare Leinwand zu nutzen.

Wer die Fensterarbeit im Innenraum betrachtet, ist vor allem durch die leuchtenden Farben an einen sakralen Raum und die alte Tradition von Kirchenfenstern erinnert. Bei längerer Betrachtung jedoch löst sich diese Assoziation schnell auf, da die Malerei eher gestisch und spontan gesetzt ist. Das Bild im Fenster scheint etwas darzustellen – eine architektonische Tiefe, einen Durchgang – und weicht doch gleichzeitig davon ab. So, als würde die Malerei als Aktion selbst das Leben in seinen verschiedenen Zuständen wieder spiegeln: geordnet, fest gefügt, in Bahnen gelenkt und doch daraus ausbrechend, spielerisch. Die malerische Setzung zeigt eine wilde Präsenz, einen Moment von „immer hier“ und nicht abwesend, beobachtend und kommentierend, einen Weg aufzeigend und doch nicht weg- oder irreführend.

Genau darin sieht Stauber eine wichtige Aufgabe der Bildenden Kunst. Mit Malerei kann sie Fragen zur gegenwärtigen Situation stellen, Momente des Innehaltens bieten und eine Balance zwischen Einheit und Zerfall schaffen.

Zu dieser Arbeit erscheint eine Publikation mit einem Beitrag von Wolfgang Ullrich.

„Domestic Space | Malerei“ Carolin Leyck, Marcus Lichtmannegger, Angela Stauber
Ausstellungsdauer: 14.3. bis 17.4.2021 | Ort: „augsburg contemporary“, Bergstr. 11, D-86551 Aichach

Domestic Space ist eine Projektreihe der Zweigstelle Berlin im Rahmen von Neustart Kultur bei „augsburg contemporary“

Das Beitragsbild wurde von Ralf Dombrowski in der whiteBOX, Werksviertel-Mitte, München, aufgenommen, wo sich das Atelier der Künstlerin Angela Stauber befindet.

Ausstellung Galerie Kunst

Aus dem Lockdown

Die erste Ausstellung im Werksviertel-Mitte seit über einem Jahr wurde am Wochenende eröffnet. „Robert Weissenbacher: Aus dem Lockdown“ aus der Reihe homegrOWN. Die Ausstellung läuft bis einschließlich 16. Mai 2021 und präsentiert die farbstarken, raumöffnenden und kritischen Werke des Künstlers Robert Weissenbacher.

Continue Reading

Kultur Kunst Urbanes Leben

5 Jahre whiteBOX und ein Neustart für die Kunst.

Werksviertel-Mitte Kunst. Dr. Martina Taubenberger lieferte heute bei einem gut besuchten virtuellen Pressegespräch nicht nur eine kurze Rückschau auf die fünfjährige Erfolgsgeschichte ihrer kreativen Kulturarbeit auf dem Gelände, sondern stellte die neuen Vorhaben, Ideen, Konzepte und Programme für 2021/2022 rund um das Thema Kunst im Werksviertel-Mitte vor.

Continue Reading

Bühne Festival Jazz

Stromaufwärts

Das Südtirol Jazzfestival 2021 findet vom 25. Juni bis zum 4. Juli statt und erkundet dabei die junge Szene der Donauländer.Es holt programmatisch genau das nach, was die Pandemie 2020 verhindert hatte. Die geographische Achse, auf der sich das Musikprogramm von Nord nach Süd und von Ost nach West bewegen wird, ist die Donau. Das Festival folgt der Schlagader eines interkulturellen Transitraums und erkundet Musikszenen, die sich nicht einfach flussabwärts treiben lassen, sondern, jenseits des Mainstreams, stromaufwärts schwimmen. Für musikalische Vielfalt ist also gesorgt: Die Donau durchquert zehn Länder, das Einzugsgebiet ihrer alpinen, pannonischen und balkanischen Nebenflüsse reicht von Deutschland, Tirol und der Schweiz bis nach Kroatien und Bosnien-Herzegowina, an die Südgrenze Polens und in die Ukraine.

Mit diesem besonderen Länderschwerpunkt setzt das Festival seine Entdeckungsreisen durch Europa fort. In den vergangenen Jahren stellten sich in Südtirol Musikerinnen und Musiker aus Großbritannien, Italien Frankreich, Österreich, den nordischen Ländern und den Benelux-Staaten sowie aus Spanien und Portugal vor. Damit positionierte sich das Südtirol Jazzfestival Alto Adige – mit ungewöhnlichen Locations und abseits ausgetretener Pfaden – als Schaufenster für eine innovative und stilistisch entgrenzte Musik.

Vor dem Fall des Eisernen Vorhangs war Jazz in den sozialistischen Staaten entlang der Donau und in Osteuropa vor allem für Jugendliche ein Symbol für Protest, Freiheit und Avantgarde. Wie hat sich diese Musik dort seither entwickelt und welche neuen Wege hat sie in den vergangenen Jahrzehnten beschritten? Welche Einflüsse nehmen Musikerinnen und Musiker entlang der Donau in den Jazz auf? Gibt es gewisse Charaktermerkmale die osteuropäischen Jazz auszeichnen? Oder spielt das alles keine Rolle? Das sind nur einige Fragen, denen das Südtirol Jazzfestival Alto Adige 2021 musikalisch nachgehen will. Neugierig? Save the Date: Am 25. Juni 2021 geht’s los.

Beitragsbild: Ralf Dombrowski
Magazin

Musel | Glam Digit Wild

Welcome in a new era of the GLAM sector! MUSEL is now online with its new MUSEEN MAG, the magazine that showcases the digital world of museums. The co-editors Kofi Sika Latzoo (Dakar, Senegal),  Angelika Schindel (Munich, Germany) and their intercultural team of MUSEL are inviting you to a an exciting journey into the digital world of museums. Rapidly advancing digitalization – not only due to Corona – has also reached the cultural sector worldwide, creating new forms of documentation, communication, play, mediation and audience development. This is applicable to museums – no matter if small, medium or big – as well as to galleries, libraries and archives and their surroundings.

The GLAMs are opening up, changing and receiving a new, greater perspective; no matter where in the world and in which country they may be located. With their historic and culturally valuable content – if this is digitally processed well and in an appealing way – GLAMs are able to reach completely new, international audiences today and in the future.

The new MUSEEN MAG  dedicates itself to the ongoing processes of change and modernization through its articles and contributions. The magazine is presenting in a unique crossmedial way the best digital examples, offers, ideas, programs, visualizations and new interacive formats of different museums and their partners in the various fields of art, architecture, fashion, hospitality management and tourism to their virtual readers.

The MUSEEN MAG is of interest to a worldwide culturally interested audience and cooperation partners that want to present themselves in this attractive environment. Please, jump in and have a look!

Title illustration MUSEL Team, done by Carlos Adenepke, llustration & Unreal Engine 2D/ Artist, shows (from the left): Prisca Pinto, Artifact Fashion Studio, Head & Quality product Consultant, Kofi Sika Latzoo Co-Founder & Gaming Expert, Angelika Schindel, Co-Founder & PR Art Expert.
One photo (Apollo 17) was kindly given to us by the lead of the VR Lab of the Deutsches Museum in Munich, Germany, Andrea Geipel, and two photos that are part of the exhibition LOME+ in LOMÈ, Togo, were given to us by the curator of LOME+,  the well known artist and architect Sénamé Koffi Agbodjinou.